Fragen und Antworten

Was ist Logopädie?

Unter Logopädie versteht man die Vorbeugung, Diagnose, Beratung und Behandlung von Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen bei Kindern und Erwachsenen jeden Alters.

Diese Leistungen werden von staatlich anerkannten Logopäd/innen oder akademischen Sprachtherapeut/innen durchgeführt.

Einen ersten allgemeinen Überblick erhalten Sie auch auf den frei zugänglichen Downloads des dbl, Deutscher Berufsverband für Logopädie.

Wer braucht Logopädie?

Eine logopädische Behandlung ist hilfreich für Menschen mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckbeeinträchtigungen unterschiedlichen Schweregrades und unabhängig vom Alter.

Wie bekomme ich ein Rezept?

Sollten Sie, Ihr Kind oder Ihr Angehöriger Probleme mit Sprache, Sprechen, Stimme oder Schlucken haben, wenden Sie sich bitte zunächst an Ihren Arzt. Dieser entscheidet mit Ihnen über die Notwendigkeit einer Diagnostik oder Behandlung.

Heilmittelverordnungen (Rezepte) für Logopädie stellen Hausärzte, Kinderärzte, Pädaudiologen, Phoniater, HNO-Ärzte, Kieferorthopäden und Zahnärzte, Neurologen und Internisten aus.

Bitte beachten Sie, dass nach Vorgabe der gesetzlichen Krankenkassen der Ersttermin innerhalb von 14 Tagen nach Ausstellung der Verordnung stattfinden muss. In der Regel können wir Ihnen diesen innerhalb dieses Zeitraumes anbieten.

Kommen auf mich Kosten zu?

Bei Kindern übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlungskosten in voller Höhe.

Ab dem vollendeten 18. Lebensjahr sind Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen zu einem Eigenanteil von 10% und 10.- € Verordnungsblattgebühr pro Verordnung (= Rezept) verpflichtet.

Bei Vorlage eines Befreiungsausweises von Ihrer Kasse  sind Sie von den Zuzahlungen befreit.

Privat Versicherte werden gebeten vorab abzuklären, ob die Kosten vollständig bzw. bis zu welcher Höhe sie erstattet werden.

Wie läuft eine logopädische Behandlung ab?

Inhalte des ersten Termins sind ein ausführliches Gespräch über Ihr Anliegen und Ihre Fragen, eine erste Befundaufnahme und Beratung über das weitere Vorgehen und mögliche Therapieziele.

Wenn es um Ihr Kind geht, wird die Erstdiagnostik zur Einschätzung des sprachlichen Entwicklungsstandes so spielerisch wie möglich durchgeführt. Sie (Mutter, Vater oder eine andere vertraute Bezugsperson) können dabei natürlich anwesend sein.

Die weiteren Behandlungen finden gewöhnlich 1-2x pro Woche statt und beinhalten zielorientierte individuelle therapeutische Maßnahmen, Information, Klärung von Fragen und, wenn sinnvoll, die Besprechung häuslicher Übungen.

In der Therapie mit Kindern berücksichtigen wir stets den allgemeinen Entwicklungsstand und die Interessen Ihres Kindes und gestalten die Behandlung so spielerisch und freudig wie möglich.

Denn wir wissen: die Basis für jedes Lernen ist Wohlfühlen, Vertrauen und Sicherheit.

Kann ich den Therapieerfolg positiv beeinflussen?

Wir werden nach unserem besten Wissen und in Absprache mit Ihnen, Ihrem Kind oder Angehörigen eine auf die Erfordernisse abgestimmte Therapie durchführen und Sie auf dem Weg zum gesetzten Ziel unterstützen.

In jedem Fall können Sie auch selbst in hohem Maße durch eigene Übungsschritte, die wir mit Ihnen besprechen, zu dauerhaftem Erfolg und Umsetzung im Alltag beitragen.

Wie lange dauert eine Therapie?

Die Entscheidung über Therapiefrequenz, Verordnungsmenge und Therapiedauer liegt bei Ihrem Arzt. Möglich sind 30, 45 oder 60 Minuten.

Die Gesamtdauer einer logopädischen Behandlung ist abhängig vom individuellen Therapieverlauf und wird mit Ihnen und dem Arzt genau besprochen.

Kann ein Hausbesuch gemacht werden?

Ihr Arzt kann je nach medizinischer Indikation (z.B. bei bettlägerigen oder gehbehinderten Menschen) einen Hausbesuch verordnen, der auf der Heilmittelverordnung vermerkt sein muss.

Wir kommen auch in Pflege- und Seniorenheime oder Tagespflegeeinrichtungen und führen dort die Behandlung durch.

Ich bin unsicher, ob Logopädie wirklich nötig ist?

Vielleicht wurden Sie von einer Erzieherin oder im Bekanntenkreis auf einen evtl. Logopädiebedarf Ihres Kindes angesprochen.
Manche Fragen lassen sich bereits in einem kurzen Gespräch klären.

Wir bieten Ihnen an, Sie in einem unverbindlichen, kostenlosen Telefonat darüber zu beraten, ob mit einer Behandlung noch gewartet werden kann oder eine Diagnostik sinnvoll wäre.

Mit einer Diagnostik kann professionell der aktuelle Sprachentwicklungsstand ermittelt und über ein weiteres, die Entwicklung förderliches Vorgehen gesprochen werden. Hierfür brauchen Sie eine ärztliche Verordnung.

Auch für alle anderen Fragen zu Sprache und Sprechen, Stimme und Schlucken sind wir gerne für Sie da!